Die "Generation Mitte"

Das Institut für Demoskopie Allensbach wurde zum fünften Mal vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft beauftragt die "Generation Mitte" zu ihrer aktuellen Lebenssituation, ihren Sorgen und Prioritäten zu befragen. In der repräsentativen Umfrage wurden 2017 insgesamt 1.053 Personen im Alter von 30 bis 59 Jahren interviewt. Die Umfrageergebnisse zeigen eine Generation, die Ihre Lebensqualität und Lebenssituation überwiegend positiv bewertet. Im politischen und sozialen Bereich wünschen sie sich in Punkto Integration von Zuwanderer, dem Pflege- und Rentensystem sowie beim sozialen Ausgleich noch mehr politisches Handeln.

Die wesentlichen Aussagen aus der Studie zusammengenfasst:

Persönliche Lebenssituation zur Lebensqualität und materiellen Lage

Die „Generation Mitte“ zieht eine überwiegend positive Bilanz

  • Vier von fünf Befragten (79%) bezeichnen ihre Lebensqualität als gut oder sehr gut, 4 % mehr als in den beiden Vorjahren.
  • 40 % geben an, dass sich ihre Lebensqualität in den letzten fünf Jahren verbessert hat, nur 17 % erkennen eine Verschlechterung.
  • Die wirtschaftliche Lage hat sich den vergangenen fünf Jahren für 34% verbessert,17% hingegen geben eine Verschlechterung an.
  • Die Befragten haben weniger Angst davor, weniger zu verdienen und den aktuellen Lebensstandards zu verlieren, der Anteil ist von 40% auf 34% gesunken.
  • Der größte Anteil der materiellen Sorgen hat die Generation hinsichtlich der Haltung des Lebensstandards im Rentenalter. Jedoch auch hier ist die Entwicklung positiv, 2017 teilen 50% die Sorgen, 2013 waren es noch 55%.

 

Wo sehen die Befragten die Stärken und Schwächen Deutschlands?

 

Was sich die Generation Mitte von der aktuellen Bundesregierung wünscht:

Die Top 10:

  • Ein zukunftssicheres und bezahlbares Gesundheitssystem, 84%
  • Verringerung der sozialen Unterschiede zwischen Arm und Reich, 79%
  • Bekämpfung des Terrorismus, 78%
  • Sicherheit, Bekämpfung der Kriminalität, 78%
  • Anpassung der Altersvorsorge an die zunehmende Alterung der Gesellschaft, 76%
  • Bekämpfung der Fluchtursachen der Flüchtlings-Herkunftsländer, 76%
  • Bessere Schulen und Hochschulen, 72%
  • Verringerung der Steuerbelastungen, 72%
  • Stärkere Förderung von Familien und Kindern, 68%
  • Bekämpfung von politischen Extremismus, 67%


Die Generation Mitte in der Welt der Arbeit:

Die Erwartungshaltung der Befragten an Ihr berufliches Umfeld ist hoch, mit steigender Tendenz

  • Die Zufriedenheit im Beruf wird an mehreren Komponenten festgemacht. Neben dem sicheren Arbeitsplatz (91%) stehen ganz oben auf der Wunschliste nette Kollegen (89%) und gute Vorgesetzte (79%), eine gute Altersversorgung (76%) und die Vereinbarkeit der beruflichen Anforderungen mit der Familie (74%).
  • Eine gute Altersversorgung steht auf der Prioritätenliste ganz oben mit einem Plus von 9% auf 76%, wenig Überstunden (+10% auf 65%), ein kurzer Arbeitsweg (+9% auf 63%), ein hohes Einkommen (+9% auf 57%) und flexible Arbeitszeiten (+8% auf 56%).
  • Die größte Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit besteht hinsichtlich einer guten betrieblichen Altersversorgung. Sie wird von 76% als wichtiger Aspekt genannt, aber nur 26% sehen dies als erfüllt an.


Wie bewerteten die Befragten ihre Situation zur Altersvorsorge?

Die Generation Mitte sieht sich durch das deutsche Rentensystem wenig abgesichert. Nur 37 % halten die Alterssicherung für ausreichend

  • Auch wenn 55% der Befragten ihre wirtschaftliche Lage als (sehr) gut und weitere 31% zumindest als teilweise gut bezeichnen, ist der meistgenannte Grund für eine unzureichende Altersvorsorge fehlender finanzieller Spielraum (62%). Auch Befragte mit finanziell besseren Lage.
  • Eine Verlängerung der Arbeitszeit findet nicht bei vielen großen Zuspruch – ist jedoch unter bestimmten Umständen wie z.B. höherer Rentenanspruch, weniger Stunden, mehr Lohn denkbar.

Quelle: Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Alle Umfrageergebnisse finden sie hier: https://www.gdv.de/de/medien/aktuell/die-generation-mitte-2017---zentrale-ergebnisse-im-ueberblick-26520

Die Ergebnisse der Generation Mitte decken sich im wesentlichen mit der Beschreibung der panadress-Generation X und teilweise der Generation Y.

Die Generations beschreiben im Kern die Werte, den Lebenswandel und typische Merkmale der einzelnen Generationen, die durch ganz unterschiedliche Einflüsse und Erfahrungen ihrer jeweiligen Entwicklungsgeschichte entstanden sind.

Natürlich ist jeder Mensch ein Individuum mit eigenen Ansichten und Lebensvorstellungen, daher können nicht für alle Menschen gleichermaßen allgemeingültige Aussagen getroffen werden — auch Überschneidungen zwischen den Generationen sind möglich. Mehr zu den Typologien erfahren Sie hier: https://www.panadress.de/www.panadress.de/generation-xyz

Dialogmarketing mit panadress